JMS PLAY!ground

Moderner & innovativer Musikunterricht

25. November 2019

Was ist PLAY!ground

Auf dieser Seite möchten wir die häufigsten Fragen beantworten.

Was ist PLAY!ground

FAQ

PLAY!ground ist ein Konzept der Jugendmusikschule Steinlach für den Gruppenunterricht im Popularmusikbereich.

 Wir nutzen dabei den Spiel- und Forscherdrang der Schüler um das Lernen von einander und das Spielen miteinander in den Vordergrund stellen. Wir möchten es ermöglichen, ab dem ersten Ton eine Band zu sein, um zu verstehen um was es in der Musik wirklich geht

.

Die Verantwortung für den Lernerfolg wird dabei dem Schüler übertragen um damit ganz neue Erfolgserlebnisse möglich zu machen. 
Gleichzeitig wird dabei Zeit und Kapazitäten bei den Lehrern frei, um eine sehr individuelle und intensive Förderung jedes einzelnen zu ermöglichen

.

Für den Unterricht finden die Schüler im „PLAY!ground“ zahlreiche Instrumente und Übeplätze vor, an denen sie selbstständig arbeiten können. 

Die Lehrkräfte sind jederzeit ansprechbar, kontrollieren den Lernfortschritt, geben dabei Übeimpulse, Hilfestellungen und schlagen neue Lerninhalte vor. 

Das Interesse der Schüler steht aber immer im Vordergrund.



Mit PLAY!ground möchten wir den Begriff Schule anders definieren. Wir möchten Überefugium, Aufnahmestudio, Musikspielplatz, Klanglabor, Kompositionswerkstatt, Bandproberaum, Ensembleatelier, Hörlounge, Seminarort, sozialer Treffpunkt und Unterrichtstätte in einem bieten.

 PLAY!ground ist mehr Ausbildungsplatz als Schule, in dem die Schüler an der Arbeitsrealität eines Profimusikers lernen können

.

Die Lehrer sollen als Vorbild möglichst viel von ihrer Arbeit in der Musik zeigen: Üben, Komponieren, Arrangieren, Konzertmanagement, Studio-Arbeit, Marketing, und so weiter.
 Der Musikschullehrer ist Lernbegleiter und musikalischer Ratgeber.

Die Musikschüler sollen Musik und Instrumente erlernen, wie ein Kind das Sprechen lernt: nicht nach Lehrbuch, sondern durch Hören und musikalische Praxis, durch Neugierde und Begeisterung.



Neue Unterrichtsmaterialien für die Freiarbeit wurden entwickelt, die zum eigenständigen Entdecken einladen. 

Ausstattung und Infrastruktur des PLAY!ground folgen konsequent diesem pädagogischen Anspruch. 

Neben umfangreichen Materialkisten mit Lernblättern, Übekarten und Schaubildern spielen digitale Hilfsmittel für die Lernumgebung eine wichtige Rolle.

Momentan kann man E-Gitarre, E-Bass, E-Piano bzw. Keyboards, Schlagzeug & Gesang lernen - Weitere Instrumente planen wir für die Zukunft.

Durch den konsequenten Einsatz von elektronischen Instrumenten und Kopfhörern ist es im Raum relativ leise, so dass jeder seiner Beschäftigung ungestört nachgehen kann.

Während den Öffnungszeiten kann man kommen wann man will und so viel Zeit verbringen wie man möchte. 
D.h. ob man 15 Minuten oder drei Stunden im PLAY!ground bleibt liegt ganz beim Schüler.

Die Vorteile dieses Unterrichtskonzeptes liegen im individuellen und sozialen Lernen
, im eigenen Lerntempo und der freien Zeiteinteilung.

 Man kann alle Angebotenen Instrumente lernen und bekommt dadurch eine viel umfassendere musikalische Ausbildung und Verständnis

.

Darüber hinaus können wir im PLAY!ground eine Vielzahl von Angeboten machen, die wir im klassischen Einzelunterricht nicht umsetzen können 
(z.B. Workshops zu: Tontechnik, Musikgeschichte, Komposition, Instrumentenkunde. etc.)

. Ganz wichtig ist uns aber vor allem der Austausch mit den Anderen und die Möglichkeit mit Leuten auf ganz unterschiedlichem Niveau spielen zu können.

Unsere Freiarbeitsmaterialien sind sowohl analog als auch digital.



Die Analogen sind Materialien zum anfassen und erleben, 
bei denen möglichst alles auf einen Blick erfassbar ist und sich leicht merken lässt.



Im digitalen Bereich ersetzen moderne Tablets die klassischen Lehrbücher und Notensammlungen. 

Ausgewählte Apps stehen zur Verfügung. Um spielerisch mit aktuellen Hits und Klassikern Akkorde, Melodien und Rhythmen zu lernen. 

Mit den Tablets und Apps wird ein Lernumfeld geschaffen, in dem ein Schüler sich besonders nah an der Originalaufnahme mit den Songs beschäftigen und musikalisch üben kann. 

Die experimentierfreudige Atmosphäre lädt zum Singen und spielen ein. Dies passt zum ganzheitlichen Ansatz des „ PLAY!ground“.

Die Beschäftigung mit Musik in all ihren Facetten steht im Vordergrund.

 Die vorhandene Technik ist dabei niemals Selbstzweck, sondern die pädagogische Methode steht hierbei im Vordergrund. Es geht um eine neue Art zu lernen, nicht um neue Technik.

Im Moment starten wir ab einem Alter von acht Jahren. Noch oben sind aber keine Grenzen gesetzt. Wir finden es super, wenn Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam mit und von einander lernen. Für die Zukunft planen wir aber auch ein Konzept für die unter Achtjährigen.